StudioNews

Dem Winterblues gezielt begegnen - Medizinische Licht-Therapie

Di 08.10.2019

Medizinische Licht-Therapie - Buchen Sie jetzt Ihre kostenlose Probeanwendung!
Die neue medizinische Licht-Therapie bietet Ihnen Anti Aging und Bräune in einem Gerät
Licht & Schönheit durch weltneue HYBRID® Licht-Technologie ohne Botox-ohne Skalpell
Wir präsentieren Ihnen das neueste aus Wissenschaft und Forschung.
3 Programme stehen Ihnen zur Wahl:
1. 100% collagenstimulierendes Beauty Licht – Anti Aging pur. UV frei.
2. 100% Beauty Licht kombiniert mit 30% BIO UV Licht – Vitamin D für starke Knochen.
3. 100% Beauty Licht kombiniert mit 70% BIO Licht – effektive und schonende Bräune.
Entdecken Sie die Möglichkeiten einer perfekten Balance aus stimulierendem UV freien Beauty Light und sanft aber effektiv bräunendem BIO UV Licht – individuell wählbar für einen strahlend frischen Teint.
Jeder möchte sich in seinem Körper wohler fühlen und gut aussehen, eine sportlich straffe Muskulatur haben. Was der Muskel für den fitten Körper ist, stellt Collagen für die Haut dar; denn die Wahrnehmung eines gesunden Körpers erfolgt immer über das Erscheinungsbild der Haut.
Von Anti Aging über Lichtsucht bis Depression - sorglos und entspannt bräunen und dabei alle biopositiven Eigenschaften von Licht aufnehmen, ja sogar die Haut zu verjüngen. Die aus der Lichtforschung stammende Technologie macht´s tatsächlich möglich besonders effektiv aber hautschonend zu bräunen und dazu die Haut auch noch zu straffen. Das Ergebnis ist eine samtweiche natürlich schöne Hautfarbe, die perfekt zum trainierten Körper passt.
Und das Beste: Auf Wunsch können Sie trotzdem Licht tanken und das UV-freie Collagen-Licht nutzen, um Ihre Lichtsucht zu stillen, Osteoporose entgegen zu wirken oder Depressionen und Hautkrankheiten zu lindern.
Testen Sie jetzt das ultimative Lichterlebnis! Wir beraten Sie gern.

Praxis für Osteopathie - Praxis Eröffnung war ein voller Erfolg!

Fr 23.02.2018

Vorstellung des Ganzheitlichen Therapiekonzeptes des PhysioMeds - Eröffnungsfeier im Parkweg war ein voller Erfolg!

Nach 5 Jahren intensiven Lernens haben sich Ivonne Hecht und Jana Weinbach ihren großen Traum erfüllen können und mit einer Praxis für Osteopathie die neuen Räumlichkeiten im Parkweg 1 in Elze bezogen.
Seit 14 Jahren behandeln die beiden Physiotherapeutinnen mit ihren Kollegen erfolgreich Patienten im PhysioMed im WorkoutMed Fitness - und Gesundheitsclub in der Schmiedetorstraße in Elze nach den neuesten physiotherapeutischen Therapiekonzepten.

In der Zweigstelle des PhysioMed im Parkweg werden jetzt zusätzlich osteopathi-sche Behandlungen sowie Ohr-Akupunktur und spezielle Wärmetherapien per TDP Lampe angeboten.
Diese Therapien bilden die perfekte Ergänzung, um Patienten individuell und ganz-heitlich behandeln zu können.
Um sich und ihre Arbeit vorzustellen, hatten Frau Hecht und Frau Weinbach am Samstag, dem 10.Februar, zu einer Eröffnungsfeier eingeladen. Dieser Einladung sind zahlreiche Interessierte aus Elze und Umgebung gefolgt, um sich die neuen Räumlichkeiten des PhysioMed anzusehen und sich vor Ort über die neuen Thera-piekonzepte zu informieren.

„ Mich hat das Thema Ganzheitliche Medizin schon immer sehr interessiert. Des-wegen habe ich schon vor 10 Jahren mit der Ausbildung zur Heilpraktikerin, beglei-tend zu meiner Arbeit als Physiotherapeutin, begonnen. Dann kamen meine 3 Kinder zur Welt und ich habe durch Kollegen erfahren dürfen, was osteopathische Be-handlungen bewirken können. Da ist mir klar geworden, dass diese Weiterbildung genau die richtige für mich ist“ , erzählte Jana Weinbach. Ihre Arbeitgeber Kerstin und Christian Klose, die sehr erfolgreich die Gesundheitsstudios in Alfeld und Elze betreiben, waren sofort begeistert und von der Idee und überzeugt, dass die Oste-opathie eine hervorragende Möglichkeit bietet, die Angebote des Gesundheitszent-rums perfekt zu ergänzen. Mit Ivonne Hecht fand Jana Weinbach eine Kollegin, die bereit war, mit ihr die längste und aufwendigste Fortbildung zu beginnen, die sie je absolviert hatten. Weiter berichtete sie:
„Als meine Zwillinge knapp ein Jahr alt waren, haben Ivonne und ich die Ausbildung zum Osteopathen in Hannover in den Räumlichkeiten des Annastifts begonnen.“
„Fünf Jahre erschienen anfangs sehr lang, doch am Ende fragt man sich, wo die Zeit geblieben ist. Nicht jeder, der mit uns die Ausbildung begonnen hat, hat bis zum Ende durchgehalten.
Zu Beginn waren wir zwei Klassen, doch am Ende des zweiten Ausbildungsjahres wurden wir zu einer Klasse zusammengefasst, da fast die Hälfte der Teilnehmer die Ausbildung abgebrochen hatte“, wusste Ivonne Hecht zu berichten.

Im Oktober letzten Jahres begannen dann die Prüfungen, die sich bis Dezember hinzogen. „Die bestandenen Prüfungen waren für uns das beste Weihnachtsge-schenk“ , bestätigten Ivonne Hecht und Jana Weinbach. „Ein großartiges Gefühl, am Ziel angekommen zu sein.“

„Unser großer Dank gilt Kerstin und Christian Klose, die uns die Ausbildung finanziell ermöglicht haben, uns aber auch in der ganzen Zeit sehr unterstützt haben. Unter anderem dadurch, dass wir während unserer Arbeitszeit üben und lernen durften. Auch ohne den Rückhalt in der Familie wäre so ein Projekt nebenbei nicht zu schaffen gewesen“, sind sich die beiden Osteopathinnen einig.

Gleich im Januar wurde begonnen, in den neuen Räumen Patienten zu behandeln. Die Praxis liegt etwas versteckt, dafür aber sehr ruhig und idyllisch direkt an der Saale gegenüber des Elzer Heimatmuseums. „ Schon der Weg an der Saale entlang bringt einen in eine entspannte Stimmung“ , erzählte eine Patientin. „Da beginnt die Therapie schon beim Ankommen.“

„Was macht eigentlich ein Osteopath? Wie sieht eine Behandlung beim Osteopathen aus? Mit welchen Beschwerden kann ich kommen?“, waren einige der Fragen der interessierten Besucher.

Eine osteopathische Behandlung dauert in der Regel eine Stunde. In der ersten Behandlung erfolgt eine genau Befundaufnahme mit Erhebung der gesamten Kran-kengeschichte. Nach der ausführlichen Befragung untersucht der Osteopath das gesamte Bewegungssystem auf Bewegungseinschränkungen und kompensierte Bewegungsmuster. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Zustand der Fascien, die alle Muskeln umhüllen und eine durchgehende Verbindung von Kopf bis Fuß darstellen . Durch dieses fasciale System lassen sich viele verschiedene Symptome erklären, die für den Patienten erstmal in keinem Zusammenhang stehen, für den Osteopathen jedoch eine funktionelle Kette bilden. Für die Behandlung muss die Ursache der Beschweren identifiziert werden. Auch die Mobilität der inneren Organe und der Schädelknochen wird untersucht und in Zusammenhang mit der Beschwerdesymptomatik gebracht . Daher kann es sein, dass in der Behandlung auch entfernt von der Stelle des eigentlichen Konsultationsgrundes gearbeitet wird. Zwischen den einzelnen Osteopathiebehandlungen liegen normalerweise einige Wochen Pause, in denen dem Körper die Chance gegeben wird, seine Selbst-heilungskräfte zu aktivieren und sich neu zu organisieren. Der Osteopath ist als Helfer zu verstehen, der die richtigen Impulse setzt, um den Körper wieder in phy-siologische Bahnen zu lenken.
Osteopathische Behandlungen sind daher angezeigt bei allen funktionellen Störungen des Bewegungsapparats, der inneren Organe, Funktionsstörungen des Ner-vensystems und des Cranio-Sacralen Systems. Das heißt,die Patienten kommen z.B. mit Rückenschmerzen, Schmerzen in den verschiedensten Gelenken wie Schultern, Ellenbogen, Knien usw. Aber bei Kopfschmerzen, auch Migräne, Tinnitus, Kiefergelenkproblemen kommen osteopathische Behandlungsgriffe zum Einsatz.

Als Heilpraktikerin kommen bei Jana Weinbach weitere ganzheitliche Therapiekon-zepte zur Anwendung. So wird zur Wärmetherapie eine spezielle TDP Lampe aus China eingesetzt. Die TDP Lampe enthält eine Mineralienplatte, die beim Aufheizen elektromagnetische Wellen entsendet, mit denen Akupunkturpunkte und Meridiane bestrahlt werden können. Aus der TCM (traditionelle chinesische Medizin) ist sie nicht mehr wegzudenken und steht jetzt auch im Parkweg für die Patienten bereit.
Die natürliche Heilmethode der Therapielampe hat so gut wie keine Nebenwirkungen, da sie vor allem auf der Selbstregulierung des Körpers beruht.


Ebenfalls bietet Jana Weinbach die Möglichkeit der schmerzlosen Ohrakupunktur und Behandlung von Schmerzpunkten per Blaulichtlaser an. In der Ohrmuschel liegen alle Strukturen des menschlichen Körpers als Reflexpunkte abgebildet und können hierüber behandelt werden. Dies kann als klassische Akupunktur mit Hilfe von Akupunkturnadeln erfolgen aber auch per Laser, mit dem die Punkte bestrahlt werden. Dadurch werden die Reflexpunkte am Ohr gereizt und so Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in den entsprechenden Organen oder Körperteilen effektiv behandelt. Da der gesamte Mensch in die Ohrmuschel projektiert ist, sind die Behandlungsmöglichkeiten sehr vielfältig.

Welche Behandlungsmöglichkeiten für Sie am besten geeignet sind, klären wir gerne in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Ihnen. Rufen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie.